Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Folgende Themen wurden angesprochen:

Ausbildungszuschuss:

Im Rahmen der Förderung der Alleinmedizin gibt es für Ärzte in Weiterbildung zum
Facharzt für Allgemeinmedizin einen Zuschuss von 300 Euro für notwendige
Weiterbildungsveranstaltungen. Man kann den Zuschuss bei der Nachfolgerin von
Frau Bahlke (Frau Rattay? Ratke ?) beantragen und braucht dafür den
Teilnahmenachweis der Veranstaltung . Wer mehr weiß bitte kurze Info an
alle.

Lohnhöhe:

Immer wieder ein beliebtes Thema: Wieviel sollte ich als Arzt in Weiterbildung bzw. nach der Facharztprüfung verdienen?
Das muss jeder selber aushandeln. Weiterbildungsassistenten sollten ein Gehalt erhalten, dass etwa dem eines Assistenten

in der Klinik mit gleicher Berufserfahrung entspricht:

ab 1. April 2010
        1. Jahr         2. Jahr         3. Jahr         4. Jahr             5. Jahr
Arzt 3.730,00 € 3.945,00     4.095,00 €   4.345,00 €    4.665,00€

                1. Jahr         4. Jahr         7. Jahr         9. Jahr         11. Jahr
Facharzt 4.920,00 € 5.340,00 € 5.700,00 € 5.895,00 € 6.100,00 €

• Zum 1. März 2011 erhöht sich die Tabelle um weitere 3 Prozent
Tabellenentgelt TV-Ärzte KAH 2011
ab 1. März 2011
            1. Jahr         2. Jahr         3. Jahr           4. Jahr           5. Jahr
Arzt     3.842,00 € 4.063,00     4.218,00 €   4.475,00 €   4.805,00€
                1. Jahr         4. Jahr         7. Jahr         9. Jahr         11. Jahr
Facharzt 5.068,00 € 5.500,00 € 5.871,00 € 6.072,00 € 6.283,00 €

(siehe auch
http://www.marburger-bund.de/marburgerbund/landesverbaende/lv_hamburg/index.php)

Grundlage
sind dabei eine 40 Stunden Woche. Wer weniger arbeitet muß entsprechend viel abziehen.

 

 

 

Thema am 4.11.2015: Professor Scherer, der Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin am UKE:

Ab 18 Uhr konnte er uns den spannenden Weg der Degam-Leitlinienentwicklung berichten und uns die aktuellen Leitlinien vorstellen. Wie die aktuelle Forschung den Weg als kompakte kurze Handlungsempfehlung auf unseren Schreibtisch schafft, weiß wohl kaum einer so gut wie er: er leitet die Ständige Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin seit einem Jahrzehnt!

Unter den aktuellen Leitlinien sind viele praktische für unserem Alltag, wie "Husten", "Müdigkeit" und "Brennen beim Wasserlassen", aber auch Komplexes wie etwa "Multipharmakotherapie" und "Antikoagulanzien".